· 

Aktuelle Projekte der Pfahl-Gruppe

Die Pfahl-Gruppe entwickelt aktuell zahlreiche spannende Projekte:

 

Druckmessbox:

 

Ziel ist es, eine bestehende Druckmessbox, deutlich zu verkleinern, da sich das Handling im Arbeitsalltag als sehr umständlich erwiesen hat.

 

Die Anforderungen an die neue Druckmessbox wurden mit dem Auftraggeber gemeinsam definiert, wie z.B. der Druckmessbereich, die Skalierung der Manometer und die Anschlüsse an den Messstellen. Auf Basis dieser Daten wurden drei mögliche Konzepte erarbeitet und zur Diskussion gestellt. Nachdem die Entscheidung gefallen war, wurde ein erster Prototyp der neuen Druckmessbox gebaut und an den Kunden übergeben.  

 

Mikrowellendurchlaufanlage für Fraunhofer PYCO (Polymermaterialien und Composite)

 

Basis war das Anliegen, eine Durchlaufmikrowellenanlage zu bauen. Dieser Herausforderung stellte sich das Unternehmen in enger Zusammenarbeit mit der Firma IBF-Electronic GmbH. Gemeinsam entwickelte der Firmenverbund aus PFAHL Systemtechnik GmbH, PFAHL Gerätebau GmbH und IBF-Electronic GmbH die Anlage. Jeder Firmenbereich nahm eine wichtige Rolle für das Gelingen des Gesamtprojektes ein.


Die PFAHL Gerätebau GmbH zeichnete sich verantwortlich für den Maschinenbaupart. Der elektrotechnische Teil sowie die steuerungstechnische Seite wurden von der PFAHL Systemtechnik GmbH realisiert. Nur durch das gelungene Zusammenspiel aller einzelnen Komponenten konnte das große Ganze entstehen.

 

Entwicklung einer Steuerung für einen Gleitschalungsfertiger des Unternehmens STRABAG

 

In diesem Projekt ging es um die komplette Entwicklung der Steuerung und Überwachung aller Motordaten sowie die komplette elektrische Verkabelung der Maschine. Bei der Maschine handelt es sich um einen Gleitschalungsfertiger, der von der Firma STRABAG konstruiert wurde. Mit Hilfe dieser Maschine werden die Betonfahrdecken auf Autobahnen in einem Arbeitsgang gefertigt.

Ein besonders wichtiger Punkt bei allen Planung- und Entwicklungsschritten war der Faktor Zuverlässigkeit der Maschine. Da der Beton zur Verarbeitung just in sequence zur Baustelle gebracht wird, ist jeder ungeplante Stillstand der Anlage mit hohen Ausfallkosten verbunden.

 

Mehr Informationen »