Eröffnung des Kompetenzzentrums Mittelstand 4.0



Am Freitag, den 17. März 2017, eröffnete die Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie und Beauftragte für die neuen Länder, Iris Gleicke, zusammen mit dem thüringischen Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau.

Zu Beginn der Vorstellung teilte Iris Gleicke ein paar ihrer Gedanken mit den Gästen. Thüringen stellt einen wichtigen Standort für die Mikroelektronik, sowie den Maschinen- und Werkzeugbau dar. Um zukünftige Erfolge gewährleisten zu können, müssen auch kleine und mittelständische Unternehmen die Chancen der Digitalisierung für sich nutzen. Dabei soll ihnen das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau unter die Arme greifen.

Mit passgenauen Informationen, Qualifizierungsmaßnahmen sowie Anschauungs. und Erprobungsmöglichkeiten zu digitalen Technologien und Anwendungen werden kleine und mittelständische Betriebe vom Kompetenzzentrum begleitet. In seinen 5 Modellfabriken wird das Zentrum figitale Technologien besonders anschaulich behandeln und Möglichkeiten zum Testen bieten.

Das Zentrum wird von der Technischen Universität Ilmenau geleitet. Zum Projektkonsortium gehören zudem die Ernst-Abbe-Hochschule Jena, das IMMS Institut für Mikroelektronik- und Mechatronik-Systeme und die GFE-Gesellschaft für Fertigungstechnik und Entwicklung Schmalkalden e.V.